Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 9.252 mal aufgerufen
 Probleme/Reparaturen
unimog-porzel Offline

T5-Einsteiger

Beiträge: 2

18.05.2011 22:20
T5-die unendliche Leidensgeschichte Antworten

Pressemitteilung DPA, Ticker, Autoredaktion

Deutschlands beliebtester Familienbus in der Krise

Qualitätsprobleme bei VW !
Immer wieder kommt es vor, dass ein Auto liegen bleibt und eine Panne hat. Ganz Erstaunliches hat jetzt der 42-jährige Oliver Porzel aus Steinwiesen in Oberfranken festgestellt. Nachdem sein 50.000 Euro teurer VW T 5 Multivan immer wieder extrem teure Reparaturen aufgewiesen hat, begann er mit einer umfangreichen Recherche. Unfassbares kam dabei zum Vorschein: Serienschäden mit immensen Reparaturkosten sind bei VW bekannt!
Der Inhaber eines Baugeschäftes berichtet von rund 15.000 Euro Reparaturkosten und, dass der Wagen mittlerweile unverkäuflich sei, da das Geld, das für Reparaturen ausgegeben wurde, beim Wiederverkauf nicht mehr zu erzielen sei. Sigfried Kämpfer geht es ähnlich. Ein Getriebeschaden war beim so liebevoll genannten Bulli so extrem teuer und aufwendig zu reparieren, dass er den Wagen am Schluss verkauft hat aus Angst vor weiteren Schäden.
Das Dreiste: Getriebeschäden, Probleme mit der Wasserpumpe und viele weitere Mängel sind dem Autohersteller bekannt. VW weiß von den Problemen, lässt aber seine Kunden auf den Schäden sitzen. Weder Nachbesserungen, noch Rückrufaktionen von VW. Stattdessen wird die Übernahme der Reparaturkosten sogar abgelehnt. Kulanz oder ein Einsehen bezüglich der Fehler gibt es bei VW nicht und die Händler schweigen, denn Sie verdienen ja an den Reparaturen ordentlich mit. Hier schweigt man die Mängel tot, berichtet ein verärgerter Kunde. Ähnlich ging es auch Oliver Porzel, der das Auto das perfekte Familienauto nennt, wären da nicht die extremen Mängel, die schon bei geringer Laufleistung auftreten. Erst EPC Ventil defekt, Auspuffkrümmer gerissen und die Standheizung defekt. Doch bei einem Auto mit nur 86.000 Kilometern und rund 2000 Euro Reparaturkosten war nämlich noch nicht Schluss. Ein Getriebeschaden folgte und kaum war dieser für 4000 Euro behoben, war die Wasserpumpe mit 600 Euro fällig. Einzelfall? Bei weitem nicht, denn glaubt man dem Internet und zahlreichen Foren sind der T5 und die 5-Zylinder-Motoren eine Geldvernichtungsmaschine und VW ein Konzern, der seine Kunden nicht ernst nimmt und sich vor Rückrufaktionen scheut. Reparaturen für 10.000 Euro und mehr beim Bulli sind leider Alltag statt Ausnahme. Trauriges Kapitel deutscher Entwicklungsgeschichte nach 125 Jahren Automobilbau.
http://www.bully-board.de/ Alle Fehler online Finden! Achtung es sind erschreckend viele!
http://www.motor-talk.de/forum/t5-und-probleme-t1273393.html
http://www.autoplenum.de/Auto/VW/T5
http://www.family-altmann.com/213.html Ein weiteres Beispiel!

hartmut50 Offline

T5-Einsteiger

Beiträge: 1

25.11.2014 12:30
#2 RE: T5-die unendliche Leidensgeschichte Antworten

NIEMALS würde ich einen T5 vor Bj 12 kaufen – niemals!!

Zu meinem T5 mit 2,5 TDI, Bj 05:

Noch während der Garantiezeit:
1) tropfte es unter dem Motor: das Drehöl. Glücklicherweise Garantie, sonst hätte es sage und schreibe an die 800 € gekostet! Warum: das Ganze ist miteinader derart gut verschweißt; daß ein einzelnes Teilchen kann gar nicht mehr ausgetauscht werden kann wie beim T4, wo ein Gummiring für damals 30 Pfennig gewechselt wurde!!
2) der Motor sprang nicht an! Wir standen irgendwo in der Pampa und nix! Mußte abgeschleppt werden: der Drehzahlmesser funktionierte nicht. Was ich damals nicht wußte und mir später ein VW-Meister erklärte: ich hätte einfach den Motor stromlos machen sollen (von der Batterie abklemmen), dann stellt sich nachher alles wieder so ein wie vorher. Stattdessen versuchte die Werkstatt, mir alles alles mögliche aufzuschwatzen, glücklicherweise war es Samstag-Mittag und alle wollten nach Hause und ich auch. Also machte man nun endlich den Motor kurz mal stromlos.

Das Beste kommt jetzt: Die WASSEPUMPE !!!!
Bei km-Stand 190.00 vor ca. einem Jahr gab es einen heillosen Wasserverlust! Es wurde geprüft und nichts wurde gefuden, der Wasserverlust schien behogen, „klar können Sie an die Nordsee fahren“. Die nächste Fahrt endete aber nach 50km! Wasserverlust!
Da auch diese Wasserpumpe derart geschickt im Rumpfmotor verschweißt ist, mußte der ganze Rumpfmotor ausgetauscht werden, was ich alleine natürlich zu bezahlen hatte: 8000€, richtig: 8000€ !!! Ich beschwerte mich, telefonierte, machte und tat, schaltete die Kfz-Innung ein etcpp.. Nein, es wäre alles korrekt. Der eben genannte VW-Meister: sachlich ist es tatsächlich richtig, denn es ist ja von Anfang an alles extra so geplant, damit die Werkstätten auch noch etwas zu verdienen haben...., beim T4 wie gesagt, wäre alles ganz einfach und könnte man alles selber, wenn man genug Ahnung habe.....

Apropos selber reparieren: ich/man kann NICHTS, in Worten: NULL selber reparieren, noch nicht einmal die Glühbirnen wechseln – natürlich wie anders ja auch – extra und gewollt so geplant. Zum Wechseln der Glühbirnen muß die Karosserie abgebaut werden......... alle extra

Nein, niemals mehr VW, das kann ja kein Mensch bezahlen!!
Ich fuhr übrigens vorher an die 25 Jahre lang zwei Toyota-Hiace mit insgesamt ca. 500.000, von denen nur einer mal mit beschädigtem Radlager in die Werkstatt mußte.

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz