Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 13.230 mal aufgerufen
 Meinungen und Erfahrungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Superskunk Offline

Administrator


Beiträge: 497

27.03.2006 18:33
#46 RE: Wie weit kommt Ihr ? Antworten

bin eben schweißüberströmt zur Tanke gefahren, 79,2 Liter hab ich reingelassen . mein persönlicher Rekord
-----------------------------------------
VW BUS - A Van for the Uncommon Man

reini Offline

T5-Profi

Beiträge: 32

27.03.2006 21:06
#47 RE: Wie weit kommt Ihr ? Antworten

schön, und was heißt das jetzt?
12 Liter auf 100km oder 8 Liter auf 100Km?
Reini

Superskunk Offline

Administrator


Beiträge: 497

27.03.2006 21:55
#48 RE: Wie weit kommt Ihr ? Antworten

im Winte rhab ich so im Schnitt schon 12 liter. Hier in den Bergen ist man aber immer, egal mit welchen Auto ca. 2 liter über den Angaben vom Hersteller!
-----------------------------------------
VW BUS - A Van for the Uncommon Man

Martin ( Gast )
Beiträge:

26.08.2006 22:28
#49 RE: Wie weit kommt Ihr ? Antworten

Hallo alle zusammen!

Ich weiß ja nicht, ob das hier noch jemand liest (der letzte Beitrag hierzu ist ja auch erst fünf Monate her), aber was habt ihr denn für Verbrauchswerte???
Wir waren mit unserem MV in Taching im Urlaub, und auf der Rückfahrt hab ich den Kleinen (besetzt mit sieben Personen und dem dazugehörigen Gepäck) milde gesagt GETRETEN. Das waren ca. 520 km, und unser Kleiner hat sich gerade mal 9,3 Liter gegönnt, was für ein Fahrzeug mit nem CW-Wert Schrankwand Eiche rustikal verdammt wenig ist.
Er hat 96 kw und unsere Höchste Geschwindigkeit laut Tacho war 210 bei leichtem Gefälle.
Ich hab unseren MV noch nie näher an die 10 Liter gebracht.
Und weder ich, noch meine Frau sind Gehekelter-Klorollenwärmer-auf-der-Hutablage-Fahrer!
Unser Durchschnitt bei ca. 70% Stadt und 30% Landstraße liegt zwischen 8,2 und 9,3 Liter, und das zeigt sowohl unser Bordcomputer, als auch unser Taschenrechner an.

Grüße, Martin

infra Offline

T5-Einsteiger

Beiträge: 2

05.09.2006 11:41
#50 RE: Wie weit kommt Ihr ? Antworten

Hallo zusammen,

schon einmal überlegt, den T5 als Sparbüchse zur fahren? Ganz einfach! Keinen "Comfort"-T5 fahren, der ist ohnehin zu schwer hat fünf Zylinder (mehr Reibung) und kann deshalb nie richtig sparsam bewegt werden, im Unterhalt kostet er auch richtig Geld (Steuern, Versicherung).
Alternative: Transporter kaufen und ihn selber umbauen bzw. umbauen lassen (Bett, Tisch, 7-Sitze etc., alles herausnehmbar und individuell verstellbar)! Die Steuern liegen dann bei schlappen 160,- €/Jahr und wenn man den schwächsten (!) 1,9 L-TDI nimmt (ohne Partikelfilter und Klimaanlage) sind nicht nur die Anschaffungskosten niedrig, sondern man erhält auch die Maschine mit der höchsten Verdichtung und kann den billigen Biosprit fahren. Es kann seit einigen Monaten aber sein, daß man ein solches Fahrzeug (ohne Filter) nicht mehr als Neufahrzeug bekommt.
Mit ein paar "Handgriffen" (alles im legalen und von VW zugelassenem Bereich, ohne Chip-Tuning) holt man dann aus der Maschine anstatt der magernen (und nicht sonderlich sparsamen) 86 PS zwischen 105 und 126 PS heraus, was vollkommen ausreicht und viel Spaß bereitet.
Der 96 kW-Multivan sieht dagegen insbesondere am Berg i.d.R blaß aus, den 77 kW-Multivan läßt man ohnehin stehen.
Die Endgeschwindigkeit liegt dann in etwa bei realen 165 km/h, was bei so einem großen Fahrzeug (Wind!)meiner Meinung nach völlig ausreichend ist. Ich distanziere mich dabei ausdrücklich von irgendwelchen utopischen Tachoangaben, die die Physik auf den Kopf zu stellen scheinen, da sollte man mal das Tacho überprüfen lassen!
Das schönste bei all diesen "Maßnahmen" ist, daß der Verbrauch, bei etwas "intelligenter" Fahrweise mit dem "leckeren" Biosprit bis auf 6,1 L/100km (eventuell sogar noch darunter) absinkt. So sind Tankstopps erst nach über 1.250 km erforderlich! Ich habe dies mehrmals (im Sommer und Frühjahr) festgestellt und in diesem Zusammenhang ist mir sogar aufgefallen, daß ich mit Standarddiesel oder erst recht Premiumdiesel sogar eher mehr verbrauche als mit Biodiesel, trotz des um 6,8% niederigeren Heizwertes (Energiegehalts).
Das ist aber in gewisser Weise auch logisch, da der Biosprit so gut wie keinen Schwarzruß erzeugt (man kann im Kaltstart den Motor vor einer weißen Wand anlassen, man wird nur Fettflecken, die man leicht abwischen kann, feststellen) und daher im Motor weniger Reibung verursacht. Dies mach den geringeren Heizwert vermutlich wieder wett. Angenehm ist auch, daß der erste Ölwechselintervall so erst nach knapp 34.000 km (!!!) gemäß Serviceanzeige erforderlich war. Mehr als 9 L/100 km habe ich bisher nicht durch die Leitungen drücken können, das "Sparen" hat mich bisher auch zugegebenermaßen mehr "gereizt" als das "Rasen".
Übrigens ist es sehr empfehlenswert, die (neue) Maschine GRÜNDLICH einzufahren, meiner Erfahrung nach deutlich länger als VW das vorsieht. Eine Maschine sehe ich als eingefahren an, wenn der Ölverbrauch zurückgeht, daß sind die Lager "eingelaufen", dies lohnt sich insofern, wenn man den Wagen lange fahren will. Tuning-Maßnahmen sollten ohnehin erst bei gut eingefahrenen, gewarteten und nicht zu alten Maschinen erfolgen, und überreizen sollte man das auch nicht, zudem ist es auch fraglich ob die überwiegende Zahl der Tuning-Anbieter auch tatsächlich "seriöses", d.h. aus meiner Sicht technologisch, verantwortbares Tuning (wie z.B. das neue "Öko-Tuning"), anbieten.
Also, alles in allem, bei diesen Betriebskosten sieht so mancher Mittelklasse- bzw. selbst Kleinwagen blaß dagegen aus ... . Das ist aber alles kein "Wunder", sondern technisch belegbar: ich fahre Reifen mit leicht erhöhtem Luftdruck und geringstem Rollwiderstand, verwende das sündhaft teure Leichtlauföl (Vorteil ist eigentlich nur der potentiell geringere Spritverbrauch und daß man 1-2x weniger zum Ölwechsel FAHREN muß, die Gesamtkosten incl. Lohn und Material sind bei beiden Varianten gleich) und habe den Papierluftfilter gegen einen eingeölten Baumwoll-Dauerluftfilter getauscht. Über unnötige Plastikverkleidungen verfügt das Fahrzeug nicht. Übrigens, wer nicht schwefelarmen Diesel (wie er z.B. teilweise noch in Polen erhältlich ist) fährt, rußt mehr und muß auch öfters zu Ölwechsel, auch hier hat der Biosprit klare Vorteile (außerdem stinkt er nicht).

Gruß

Roland (bin übrigens Ingenieur)

infra Offline

T5-Einsteiger

Beiträge: 2

05.09.2006 11:48
#51 RE: Wie weit kommt Ihr ? Antworten

... ach ja, kleiner Nachtrag, um irgenwelchen Panikattacken vorzubeugen: ich habe schon einmal leicht über 82 L in den Tank gekippt, ohne daß die Kiste mit Spritmangel vorher liegen geblieben ist, man erinnere sich: der T5 wird werksseitig mit 10 L Sprit im Tank ausgeliefert, fährt man also ein paar km, leuchtet schon bald die gelbe Zapfsäule auf. Bei einem hypothetischen Verbrauch von 7,5 L/100 km wären dann aber dennoch ca. 140 km möglich (gewesen), also, was soll`s!?

Gruß

Roland

Orti Offline

T5-Einsteiger

Beiträge: 4

05.01.2009 12:21
#52 RE: Wie weit kommt Ihr ? Antworten

Da hier lange niemand geschrieben hat ändere ich das nun mal.
Der Verbrauch unseres MV( TDi 131PS Frontantrieb) pendelt sich je nach !!!Fahrweise!!! zwischen 7,4L/100km und bis zu 12L/100km ein, die 7,4liter bei relativ ruhiger Fahrweise - ohne zur Behinderung zu werden. Die 12liter wenn´s mal etwas schneller gehen muss. Wichtig für Sparfüchse: Ordentlich einfahren, ordentlich warm fahren, spart net am Öl und immer schön daran denken - des is kein Rennwagen

Flo1278 Offline

T5-Profi

Beiträge: 13

21.01.2009 14:46
#53 RE: Wie weit kommt Ihr ? Antworten

bei meiner 1,9l Maschine 96kW schaffe ich gut die 7,0l. Reichweite immer so um die 900 km mit einer Tankfüllung.

HSG T5 Offline

T5-Profi

Beiträge: 49

05.03.2009 00:15
#54 RE: Wie weit kommt Ihr ? Antworten

Hallo Leute,
ich fahre eine Caravelle 2,5TDI 128kw DPF Tiptronic Comfortline mit langem Radstand, 2 el. Schiebetüren, 3 Zonenclima usw.,
der Wagen dürfte ziemlich schwer sein, zumal ich als KD-Techniker einiges an Messtechnik und Werkzeug spazieren fahre.
7,4 l/100km schaffe ich nur bei 90 km/h, 11,5 l/100km bei 130 km/h mit Tempomat, leer kann es ca. 1 l/100km weniger sein.
Ich glaube aber meinem BC nicht immer, als ich mal 78,5 l nach tankte, wurde zuvor eine Restreichweite von 180km berechnet.
Das sich die Tankanzeige erst ab 200km bewegt ist bei mir auch der Fall, danach fällt die Nadel, bei konstanter Fahrweise,
ungleich bzw. sprunghaft. Meine beste Tankreichweite war bisher 920km, jedoch Langstrecke und 95km/h Höchstgeschwindigkeit
und leer. Bei meinem T4 Bj.: 2000 mit 75kw und 80l Tankinhalt, habe ich mal auch bei 95km/h erstaunliche 1240km geschafft!
Die V-Max wird bei meinem T5 wegen der Automatik Lt. Brief und Prostpekt bei 183km/h abgeregelt, stimmt aber auch nicht .


HSG T5 wünscht Euch allzeit gute Fahrt

MfG Stefan

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz